Rote Bete Aufstrich

Dieser Aufstrich ist schnell gemacht und mal was anderes. Am besten passt er zu Fladenbrot oder Baguette, da erinner‘ ich gerne an mein Rezept für Sonntags Baguette, welches aber natürlich an jedem Wochentag schmeckt 🙂 .

Wenn man den Rote Bete Aufstrich z.B. als Vorspeise reicht, passen  grüne Oliven mit Mandeln, schwarze Taggiasca Oliven und/oder Radieschen (!) sehr gut dazu.

Für ca. 4 Personen braucht man:
2 mittelgroße Rote Bete (ca. 250g)
215g Kichererbsen aus dem Glas, Abtropfgewicht
1 Knoblauchzehe
6 EL Olivenöl
1 Zitrone
1 gehäufter TL Ras el-Hanout Gewürz*
Salz, Pfeffer

Die Rote Bete Knollen ca. 1 Stunde in etwas Wasser kochen. Auskühlen lassen, schälen, in kleine Würfel schneiden und in eine hohe Rührschüssel geben.

Die Kichererbsen abgießen, waschen und abtropfen lassen. Mit der Rote Bete mischen, die Knoblauchzehe schälen, vierteln und zur Roten Bete geben. Die Zitrone auspressen und ca. 4 TL Saft in die Mischung gießen, dazu kommt noch das Olivenöl und die Gewürze: 1 gehäufter Teelöffel Ras el-Hanout, etwas Salz und wenig Pfeffer. Das Ganze mit dem Pürierstab durchmixen und evtl. nochmals abschmecken.

Rote Bete Aufstrich mit Kichererbsen und Ras el Hanout.

*Ras el-Hanout heißt ungefähr übersetzt: „Chef des Ladens“, da es eine meist sehr komplizierte Gewürzmischung aus Nordafrika ist, deren Zusammensetzung eben nur dem Chef des Gewürzladens zugetraut wurde. Bei den Mischungen gibt es einige Unterschiede, in meiner Ras el-Hanout Mischung sind: Kreuzkümmel, Ingwer, Kurkuma, Zimt, schwarzer Pfeffer, Koriander, Piment, Muskatnuss, Gewürznelken und Chilli.

Kommentar verfassen